longjohn.org HOME

Zurück zur Hauptseite


Hydraulische Trommelbremsen an Long-John-Lastenrädern

Über Jahrzehnte besaß das Basismodell des Long John nur eine einzige Bremse: den Rücktritt. In den achtziger Jahren begann SCO, den Long John optional mit einer zusätzlichen Sachs Trommelbremse im Vorderrad auszuliefern. Leider schwächelte diese Bremse, denn der zur Betätigung notwendige überlange Bowdenzug schluckte zuviel Leistung. Eine Lösung dieses Problems bot sich erst in den neunziger Jahren, als hydraulische Trommelbremsen auf den Markt kamen. Hydraulische Kraftübertragung ist verlustarm, und die Länge der Leitung somit vernachlässigbar.



Bevor wir uns den hydraulischen Bremsen zuwenden, zunächst ein kurzer Blick auf das Innenleben und die Funktionsweise von herkömmlichen Sachs Trommelbremsen. Der gesamte Bremsmechanismus befindet sich auf der sogenannten Bremsplatte, die die Trommel auf der linken Seite abschließt. Die Bremsplatte läßt sich problemlos von der Trommel trennen; sie ist unten abgebildet. In den achtziger und neunziger Jahren produzierte Sachs drei verschiedene Trommelbremstypen, VT3000, VT4000 und VT5000, die alle sehr ähnlich sind. Die Bremsplatten weisen keine signifikanten Unterschiede auf.

Sachs VT5000

Bei Betätigung des kleinen Hebels (1, gewöhnlich über einen Bowdenzug) dreht sich die Nocke (2). Diese hat einen ovalen Querschnitt, bei der Drehung drückt sie somit die Bremsbacken (3) auseinander und gegen die Innenwand der Bremstrommel. Die Bremsbacken werden durch eine starke Feder zusammengehalten; nach Entspannung des Hebels springen sie wieder in ihre Ausgangslage zurück. Die Drehrichtung des Hebels bzw. der Nocke spielt keine Rolle, der Mechanismus funktioniert gleichermaßen in beiden Richtungen.

Bild zum Vergrößern anklicken.




Sachs Hydro Pull

Die Sachs Hydro Pull war ein hydraulischer Aufrüstsatz, der an eine herkömmliche Sachs Trommelbremse montiert werden konnte. Ab Mitte der neunziger Jahre bot SCO Long Johns mit dieser Technik an.

Sachs Hydro Pull  Sachs Hydro Pull  Sachs Hydro Pull 

Über den hydraulischen Bremsgriff am Lenker wird der Hydraulikzylinder an der Bremse betätigt. Dieser zieht mittels eines kurzen Kabels den Hebelarm an der Trommelbremse nach oben.

Die Seite 61 der SRAM Ersatzteilliste von 1999 (PDF) zeigt eine detaillierte Zeichnung des Hydro-Pull-Sytems.

Bislang hatte ich keine Gelegenheit, eine Sachs Hydro Pull zu testen. Aber diejenigen, die eine solche Bremse haben, sind sehr zufrieden damit. Es ist äußerst bedauernswert, das die Hydro-Pull-Adapter seit Ende der neunziger Jahre nicht mehr produziert werden.



Hydraulische Bremse von Magura

Als Monark die Produktion der Long Johns übernahm, wurden die nicht mehr verfügbaren Hydro-Pull-Adapter durch ein System ersetzt, welches auf hydraulischen Bauteilen von Magura beruht.

Magura Hydraulik  Magura Hydraulik 

Auf der Bremsplatte einer Sachs VT5000 Trommelbremse ist ein Nehmerzylinder von Magura montiert. Bei Betätigung drückt der Kolben den Hebel der Trommelbremse nach unten.

Die Verwendung von Magura Nehmerzylindern erfordert Modifikationen an der Trommelbremse, um Montagepunkte auf der Bremsplatte und am Hebel zu schaffen. Dafür gibt es verschiedene Lösungsmöglichkeiten. Die folgenden Bilder zeigen eine hydraulische Bremse, die ich 2006 vom deutschen Monark-Distributor USED erwarb. Man beachte das an den Bremshebel geschweißte Adapterstück für den Nehmerzylinder. Sieht seltsam aus, funktioniert aber sehr ordentlich.

Magura Hydraulik  Magura Hydraulik 



Trommelbremsen an Fahrrädern werden nicht selten belächelt, weil sie relativ schwer sind und im Vergleich zu modernen Felgen- oder Scheibenbremsen ihre Bremsleistung eher mäßig ist. Ihre Vorteile werden dabei häufig übersehen: Trommelbremsen sind weitgehend witterungsunabhängig, sie sind sauber (im Gegensatz zu dreckschleudernden Felgenbremsen), sie sind robust, und einmal justiert sind sie nahezu wartungsfrei. Mit einer Hydraulik-Ausstattung bekommen sie zudem einen beträchtlichen Leistungszuwachs.

Wie bereits erwähnt, sind Sachs Hydro-Pull-Adapter nicht mehr erhältlich. Das Magura-System allerdings wird nach wie vor an Rollstühlen und Fahrzeugen wie dem Anthrotech Trike verbaut (in Kombination mit Sturmey-Archer-Bremsen).


Vielen Dank an Steve Hinshaw, Kai-Martin Knaak und Lars Evdokiyos für die Fotos ihrer hydraulischen Bremsen.



Links zu diesem Thema:


Zurück zur Hauptseite


© 2008 longjohn.org